Datenschutzerklärung

 

Die nachfolgende Datenschutzerklärung gilt für die Nutzung unseres Online-Angebots www.ssv-oberhochstatt.de (nachfolgend „Website“).

Wir messen dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

1         Verantwortlicher

Verantwortlicher für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne von Art. 4 Nr. 7 DSGVO ist

SSV Oberhochstatt e.V., Markgrafenstr. 29, 91781 Weißenburg, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Stefan Schmoll.

Sofern Sie der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten durch uns nach Maßgabe dieser Datenschutzbestimmungen insgesamt oder für einzelne Maßnahmen widersprechen wollen, können Sie Ihren Widerspruch an den Verantwortlichen richten.

Sie können diese Datenschutzerklärung jederzeit speichern und ausdrucken.

2         Allgemeine Zwecke der Verarbeitung

Wir verwenden personenbezogene Daten ausschließlich zum Zweck des Betriebs der Website

3         Welche Daten wir verwenden und warum

3.1         Hosting

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zweck des Betriebs der Website einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieser Website auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung unserer Website gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO.

3.2         Zugriffsdaten

Wir sammeln Informationen über Sie, wenn Sie diese Website nutzen. Wir erfassen automatisch Informationen über Ihr Nutzungsverhalten und Ihre Interaktion mit uns und registrieren Daten zu Ihrem Computer oder Mobilgerät. Wir erheben, speichern und nutzen Daten über jeden Zugriff auf unsere Website (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

  • Name und URL der abgerufenen Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung über erfolgreichen Abruf (HTTP response code)
  • Browsertyp und Browserversion
  • Betriebssystem
  • Referer URL (d.h. die zuvor besuchte Seite)
  • Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden
  • Internet-Service-Provider des Nutzers
  • IP-Adresse und der anfragende Provider

Wir nutzen diese Protokolldaten ohne Zuordnung zu Ihrer Person oder sonstiger Profilerstellung für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung unserer Website, aber auch zur anonymen Erfassung der Anzahl der Besucher auf unserer Website (traffic) sowie zum Umfang und zur Art der Nutzung unserer Website und Dienste, ebenso zu Abrechnungszwecken, um die Anzahl der von Kooperationspartnern erhaltenen Clicks zu messen. Aufgrund dieser Informationen können wir personalisierte und standortbezogene Inhalte zur Verfügung stellen und den Datenverkehr analysieren, Fehler suchen und beheben und unsere Dienste verbessern.

Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO.

Wir behalten uns vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht. IP-Adressen speichern wir für einen begrenzten Zeitraum in den Logfiles, wenn dies für Sicherheitszwecke erforderlich oder für die Leistungserbringung oder die Abrechnung einer Leistung nötig ist, z. B. wenn Sie eines unserer Angebote nutzen. Nach Abbruch des Vorgangs der Bestellung oder nach Zahlungseingang löschen wir die IP-Adresse, wenn diese für Sicherheitszwecke nicht mehr erforderlich ist. IP-Adressen speichern wir auch dann, wenn wir den konkreten Verdacht einer Straftat im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website haben. Außerdem speichern wir als Teil Ihres Accounts das Datum Ihres letzten Besuchs (z.B. bei Registrierung, Login, Klicken von Links etc.).

3.3         Cookies

Wir verwenden sogenannte Session-Cookies, um unsere Website zu optimieren. Ein Session-Cookie ist eine kleine Textdatei, die von den jeweiligen Servern beim Besuch einer Internetseite verschickt und auf Ihrer Festplatte zwischengespeichert wird. Diese Datei als solche enthält eine sogenannte Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers der gemeinsamen Sitzung zuordnen lassen. Dadurch kann Ihr Rechner wiedererkannt werden, wenn Sie auf unsere Website zurückkehren. Diese Cookies werden gelöscht, nachdem Sie Ihren Browser schließen. Sie dienen z. B. dazu, dass Sie die Warenkorbfunktion über mehrere Seiten hinweg nutzen können.

Wir verwenden in geringem Umfang auch persistente Cookies (ebenfalls kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden), die auf Ihrem Endgerät verbleiben und es uns ermöglichen, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Diese Cookies werden auf Ihrer Festplatte gespeichert und löschen sich nach der vorgegebenen Zeit von allein. Ihre Lebensdauer beträgt 1 Monat bis 10 Jahre. So können wir Ihnen unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer präsentieren und Ihnen beispielsweise speziell auf Ihre Interessen abgestimmte Informationen auf der Seite anzeigen.

Unser berechtigtes Interesse an der Nutzung der Cookies gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO liegt darin, unsere Website nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.

In den Cookies werden etwa folgende Daten und Informationen gespeichert:

  • Log-In-Informationen
  • Spracheinstellungen
  • eingegebene Suchbegriffe
  • Informationen über die Anzahl der Aufrufe unserer Website sowie Nutzung einzelner Funktionen unseres Internetauftritts.

Bei Aktivierung des Cookies wird diesem eine Identifikationsnummer zugewiesen und eine Zuordnung Ihrer personenbezogenen Daten zu dieser Identifikationsnummer wird nicht vorgenommen. Ihr Name, Ihre IP-Adresse oder ähnliche Daten, die eine Zuordnung des Cookies zu Ihnen ermöglichen würden, werden nicht in den Cookie eingelegt. Auf Basis der Cookie-Technologie erhalten wir lediglich pseudonymisierte Informationen, beispielsweise darüber, welche Seiten unseres Shops besucht wurden, welche Produkte angesehen wurden, etc.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies vorab informiert werden und im Einzelfall entscheiden können, ob Sie die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen, oder dass Cookies komplett verhindert werden. Dadurch kann die Funktionalität der Website eingeschränkt werden.

3.4         Daten zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten benötigen, etwa Name, Adresse, E-Mail-Adresse,  bestellte Produkte, Rechnungs- und Zahlungsdaten. Die Erhebung dieser Daten ist für den Vertragsschluss erforderlich.

Die Löschung der Daten erfolgt nach Ablauf der Gewährleistungsfristen und gesetzlicher Aufbewahrungsfristen. Daten, die mit einem Nutzerkonto verknüpft sind (siehe unten), bleiben in jedem Fall für die Zeit der Führung dieses Kontos erhalten.

Die Rechtgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO, denn diese Daten werden benötigt, damit wir unsere vertraglichen Pflichten Ihnen gegenüber erfüllen können.

3.5         Nutzerkonto

Sie können auf unserer Website ein Nutzerkonto anlegen. Wünschen Sie dies, so benötigen wir die beim Login abgefragten personenbezogenen Daten. Beim späteren Einloggen werden nur Ihre Email bzw. Benutzername und das von Ihnen gewählte Passwort benötigt.

Für die Neuregistrierung erheben wir Stammdaten (z. B. Name, Adresse), Kommunikationsdaten (z. B. E-Mail-Adresse) und Zahlungsdaten (Bankverbindung) sowie Zugangsdaten (Benutzername u. Passwort).

Um Ihre ordnungsgemäße Anmeldung sicherzustellen und unautorisierte Anmeldungen durch Dritte zu verhindern, erhalten Sie nach Ihrer Registrierung einen Aktivierungslink per E-Mail, um Ihren Account zu aktivieren. Erst nach erfolgter Registrierung speichern wir die von Ihnen übermittelten Daten dauerhaft in unserem System.

Sie können ein einmal angelegtes Nutzerkonto jederzeit von uns löschen lassen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine Mitteilung in Textform an die unter Ziffer 1 genannten Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Fax, Brief) reicht hierfür aus. Wir werden dann Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten löschen, soweit wir diese nicht noch zur Abwicklung von Bestellungen oder aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungspflichten speichern müssen.

Rechtgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO.

3.6         Newsletter

Zur Anmeldung für den Newsletter werden die im Anmeldeprozess abgefragten Daten benötigt. Die Anmeldung zum Newsletter wird protokolliert. Nach der Anmeldung erhalten sie auf die angegebene Emailadresse eine Nachricht, in der Sie um die Bestätigung der Anmeldung gebeten werden ("Double Opt-in"). Das ist notwendig, damit sich nicht Dritte mit ihrer Emailadresse anmelden können.

Sie können jederzeit Ihre Einwilligung zum Empfang des Newsletters widerrufen und somit den Newsletter abbestellen.

Wir speichern die Anmeldedaten solange diese für den Versand des Newsletters benötigt werden. Die Protokollierung der Anmeldung und die Versandadresse speichern wir, solange ein Interesse am Nachweis der ursprünglich gegebenen Einwilligung bestand, in der Regel sind das die Verjährungsfristen für zivilrechtliche Ansprüche, mithin maximal drei Jahre. 

Rechtsgrundlage für den Versand des Newsletters ist Ihre Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) iVm Art. 7 DSGVO iVm § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG. Rechtsgrundlage für die Protokollierung der Anmeldung ist unser berechtigtes Interesse am Nachweis, dass der Versand mit Ihrer Einwilligung vorgenommen wurde.

Sie können die Anmeldung jederzeit rückgängig machen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine Mitteilung in Textform an die unter Ziffer 1 genannten Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Fax, Brief) reicht hierfür aus. Selbstverständlich finden Sie auch in jedem Newsletter einen Abmelde-Link.

3.7         Produktempfehlungen

Wir senden Ihnen unabhängig vom Newsletter regelmäßig Produktempfehlungen per E-Mail zu. Auf diese Weise lassen wir Ihnen Informationen über Produkte aus unserem Angebot zukommen, für die Sie sich auf Grundlage Ihrer letzten Käufe von Waren oder Dienstleistungen bei uns interessieren könnten. Dabei richten wir uns streng nach den gesetzlichen Vorgaben. Dem können Sie jederzeit widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine Mitteilung in Textform an die unter Ziffer 1 genannten Kontaktdaten (z.B. E-Mail, Fax, Brief) reicht hierfür aus. Selbstverständlich finden Sie auch in jeder E-Mail einen Abmelde-Link.

Rechtsgrundlage hierfür ist die gesetzliche Erlaubnis nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO iVm § 7 Abs. 3 UWG.

3.8         E-Mail Kontakt

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten (z. B. per Kontaktformular oder E-Mail), verarbeiten wir Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen.

Erfolgt die Datenverarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen, bzw., wenn Sie bereits unser Kunde sind, zur Durchführung des Vertrages, ist Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO.

Weitere personenbezogene Daten verarbeiten wir nur, wenn Sie dazu einwilligen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 a) DSGVO) oder wir ein berechtigtes Interesse an der Verarbeitung Ihrer Daten haben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO). Ein berechtigtes Interesse liegt z. B. darin, auf Ihre E-Mail zu antworten.

4         Google Analytics

Wir benutzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Seitenbesucher werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse gemäß Art 6 Abs. 1 S. 1 f) DSGVO.

Google hat sich dem zwischen der Europäischen Union und den USA geschlossenen Privacy-Shield-Abkommen unterworfen und sich zertifiziert. Dadurch verpflichtet sich Google, die Standards und Vorschriften des europäischen Datenschutzrechts einzuhalten. Nähere Informationen können Sie dem nachfolgend verlinkten Eintrag entnehmen: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active.

Wir haben die IP-Anonymisierung auf dieser Website aktiviert (anonymizeIp). Dadurch wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. In unserem Auftrag wird Google diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch Sie auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen uns gegenüber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können.

Sie können darüber hinaus die Übertragung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Alternativ zum Browser-Plugin oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten können Sie auf den folgenden Link klicken, um ein Opt-Out-Cookie zu setzen, der die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig verhindert (dieses Opt-Out-Cookie funktioniert nur in diesem Browser und nur für diese Domain. Löschen Sie die Cookies in Ihrem Browser, müssen Sie diesen Link erneut klicken): [Google Analytics deaktivieren

5         Speicherdauer

Sofern nicht spezifisch angegeben speichern wir personenbezogene Daten nur so lange, wie dies zur Erfüllung der verfolgten Zwecke notwendig ist.

In einigen Fällen sieht der Gesetzgeber die Aufbewahrung von personenbezogenen Daten vor, etwa im Steuer- oder Handelsrecht. In diesen Fällen werden die Daten von uns lediglich für diese gesetzlichen Zwecke weiter gespeichert, aber nicht anderweitig verarbeitet und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gelöscht. 

6         Ihre Rechte als von der Datenverarbeitung Betroffener

Nach den anwendbaren Gesetzen haben Sie verschiedene Rechte bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten. Möchten Sie diese Rechte geltend machen, so richten Sie Ihre Anfrage bitte per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an die in Ziffer 1 genannte Adresse.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Ihre Rechte.

6.1         Recht auf Bestätigung und Auskunft

Sie haben das Recht auf eine übersichtliche Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.

Im Einzelnen:

Sie haben jederzeit das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, von uns eine unentgeltliche Auskunft über die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten nebst einer Kopie dieser Daten zu verlangen. Des Weiteren besteht ein Recht auf folgende Informationen:

  1. die Verarbeitungszwecke;
  2. die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
  3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
  4. falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  5. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  6. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  7. wenn die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
  8. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß  22Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für Sie.

Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

6.2         Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, von uns die Berichtigung und ggf. auch Vervollständigung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen.

Im Einzelnen:

Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

6.3         Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden")

In einer Reihe von Fällen sind wir verpflichtet, Sie betreffende personenbezogene Daten zu löschen.

Im Einzelnen:

Sie haben gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  1. Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  2. Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6Abs. 1 1  a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  3. Sie legen gemäß Art. 21Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  4. Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  5. Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.
  6. Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8Abs. 1 DSGVO erhoben.

Haben wir die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

6.4         Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

In einer Reihe von Fällen sind Sie berechtigt, von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Im Einzelnen:

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  1. die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  2. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnten und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt haben;
  3. wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie die Daten jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  4. Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe unseres Unternehmens gegenüber den Ihren überwiegen.

6.5         Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Sie betreffende personenbezogene Daten maschinenlesbar zu erhalten, zu übermitteln, oder von uns übermitteln zu lasen.

Im Einzelnen:

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, sofern

  1. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Art. 6Abs. 1 1 a) DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 a) DSGVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 b) DSGVO beruht und
  2. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung Ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 haben Sie das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von uns einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

6.6         Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus einer rechtmäßigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu widersprechen, wenn sich dies aus Ihrer besonderen Situation begründet und unsere Interessen an der Verarbeitung nicht überwiegen.

Im Einzelnen:

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden personenbezogene Daten von uns verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Sie betreffende Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

6.7         Automatisierte Entscheidungen einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Eine automatisierte Entscheidungsfindung auf der Grundlage der erhobenen personenbezogenen Daten findet nicht statt.

6.8         Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung

Sie haben das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

6.9         Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist.

7         Datensicherheit

Wir sind um die Sicherheit Ihrer Daten im Rahmen der geltenden Datenschutzgesetze und technischen Möglichkeiten maximal bemüht.

Ihre persönlichen Daten werden bei uns verschlüsselt übertragen. Dies gilt für Ihre Bestellungen und auch für das Kundenlogin. Wir nutzen das Codierungssystem SSL (Secure Socket Layer), weisen jedoch darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Zur Sicherung Ihrer Daten unterhalten wir technische und organisatorische Sicherungsmaßnahmen entsprechend Art. 32 DSGVO, die wir immer wieder dem Stand der Technik anpassen.

Wir gewährleisten außerdem nicht, dass unser Angebot zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht; Störungen, Unterbrechungen oder Ausfälle können nicht ausgeschlossen werden. Die von uns verwendeten Server werden regelmäßig sorgfältig gesichert.

8         Weitergabe von Daten an Dritte, keine Datenübertragung ins Nicht-EU-Ausland

Grundsätzlich verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb unseres Unternehmens.

Wenn und soweit wir Dritte im Rahmen der Erfüllung von Verträgen einschalten (etwa Logistik-Dienstleister), erhalten Diese personenbezogene Daten nur in dem Umfang, in welchem die Übermittlung für die entsprechende Leistung erforderlich ist.

Für den Fall, dass wir bestimmte Teile der Datenverarbeitung auslagern („Auftragsverarbeitung“), verpflichten wir Auftragsverarbeiter vertraglich dazu, personenbezogene Daten nur im Einklang mit den Anforderungen der Datenschutzgesetze zu verwenden und den Schutz der Rechte der betroffenen Person zu gewährleisten.

Eine Datenübertragung an Stellen oder Personen außerhalb der EU außerhalb des in dieser Erklärung in Ziffer 4 genannten Falls findet nicht statt und ist nicht geplant.  

9         Datenschutzbeauftragter

Sollten Sie noch Fragen oder Bedenken zum Datenschutz haben, so können sie sich gerne an den 1. Vorstand wenden.

Chronik

1959 - Der Verein wird gegründet

Im Jahre 1954 gewann die deutsche Fußballnationalmannschaft das Turnier in der Schweiz und wurde damit zum ersten mal Fußballweltmeister. Dieser Erfolg, den eigentlich niemand für möglich gehalten hatte, gab den Ausschlag für die Fußballbegeisterung in den ländlichen Gebieten. So traf sich auch die männliche Jugend von Niederhofen, Oberhochstatt und Kehl auf Höfen und Wiesen, um es den Vorbildern Morlock und Rahn gleich zu tun.

Einer dieser sportbegeisterten jungen Leute war unser jetziger Ehrenvorstand Fritz König aus Niederhofen. Unter seiner Führung organisierte die Jugend aus Niederhofen einige Freundschaftsspiele gegen benachbarte Gemeinden. So spielte man zum Beispiel gegen Teams aus Suffersheim und Höttingen. Diese Spiele wurden weitgehend auf Wiesenplätzen ausgetragen, da im ländlichen Bereich nur wenige richtige Fußballplätze existierten. Auch gegen Flüchtlingsmannschaften wurde angetreten, diese Spiele fanden im Innenhof der Wülzburg statt.

Da der sportliche Ehrgeiz reichlich vorhanden war, wollte die Jungs natürlich auch in offiziellen Spielrunden antreten und ihr Können gegen “richtige” Teams unter Beweis stellen. Also beschloß man, den Verein beim Bayrischen-Landes-Sportverband e.V. (BLSV) eintragen zu lassen. So konnte man dem wilden Verein ein ordentliches zu Hause geben.

Die Gründungssammlung fand am 25. Januar 1959 im Gasthaus König in Oberhochstatt statt. Die anwesenden 48 Gründungsmitglieder wählten folgende Personen in die offiziellen Ämter:

1. Vorsitzender:                                Fritz König, Niederhofen

2. Vorsitzender:                                Karl Gruber, Oberhochstatt

Schriftführer:                                    Georg König, Niederhofen

Kassier:                                            Fritz Krach, Niederhofen

1. Spielausschussvorsitzender:            Fritz Koschmieder, Oberhochstatt

2. Spielausschussvorsitzender:            Michael Gruber, Niederhofen

Jugendwart:                                      Hans-Jürgen Piehler, Oberhochstatt

Platz- u. Gerätewart:                          Franz Huhn, Niederhofen

Weitere Vorstandsmitglieder:              Helmut Hoffmann, Oberhochstatt

Karl Grünwedel, Niederhofen

Karl Leithel, Burgsalach

Bei der Wahl der Ämter sieht man , dass die Verantwortlichen damals schon an den Jugend- und Nachwuchsbereich gedacht haben und den Posten des Jugendwarts in Leben gerufen haben. Die Spielausschussvorsitzenden kann man mit dem Spielleiter aus der heutigen Zeit vergleichen.

Nun war es an den Mitgliedern, dem Verein einen passenden Namen zu geben.

Da die Hauptinitiative und ein Großteil der Mitglieder aus Niederhofen kam, wurde der Name “F.C. Niederhofen” vorgeschlagen. Dies stieß auf strikte Ablehnung des Oberhochstatter Hauptlehrers Fritz Aures. Dieser argumentierte , dass der Name die komplette Gemeinde wiedergeben sollte. Somit entschied man dem “Kind” den Namen Oberhochstatt zu verpassen. Damit man nicht auf einen reinen Fußballclub festgelegt wurde, änderte man “FC” in “SSV” (Spiel und Sportverein). Hiermit wollte man zeigen, dass das Interesse des Vereins dem Sport im Allgemeinen gilt und man sich nicht strikt dem Fußball verschrieb.

Als Vereinslokal wurde die Gaststätte Wank in Niederhofen gewählt.

Spielbetrieb und Sportplatzfindung

Für die Saison 1959/60 meldete der SSV Oberhochstatt eine Elf für den Spielbetrieb in der Verbandsrunde (C-Klasse) an.   Doch wenn man ein Team angemeldet hat, muss man in der Lage sein, seine Heimspiele auszutragen. Also musste ein Fußballplatz her! Dieser entstand dann auch auf dem Höhenberg “an den Birkeli”. Die Tore wurden aus Stangen zusammen-genagelt, die auf wundersame Weise aus dem Rohrbacher Wald kamen, wie man es im Heimatbuch der Gemeinde Oberhochstatt nachlesen kann. Doch mit dem Spielfeld war man nicht richtig zufrieden. Noch im gleichen Frühjahr wurde als Spielfeld der Segelfliegerplatz in Kehl ausgewählt, auf dem man die Vorbereitungsspiele für die erste offizielle Saison abhielt. Aber auch dieser Platz erwies sich als wenig geeignet. Da dieses Problem auch des öfteren im Vereinslokal “Wank” in Niederhofen diskutiert wurde, wurde auch Frau Wank (die Vereinswirtin) auf dieses Problem aufmerksam. Sie bot der Vorstandschaft einen Platz nahe dem Vereinslokal “Wank” an, auf dem sich heute immer noch das Sportgelände des SSV befindet. Der Platz gefiel den Spielern und Verantwortlichen auf Anhieb. So war auch dieses Problem gelöst

Doch bevor der Platz zum Spielfeld umgebaut war, verging noch einige Zeit, da die Wiese gründlich drainiert werden musste.   Es benötigte viele freiwillige Arbeitsstunden der Aktiven und Gönner bis der SSV Oberhochstatt einen geeigneten Platz ihr Eigen nennen konnte. Hier sind vor allem Fritz König und Fritz Koschmieder hervorzuheben, die Initiative zeigten und den Hauptanstoss gaben.   Doch dank des großen Idealismus und dem Schweiß vieler Freiwilligen konnte man bald einen geeigneten Fußballplatz aufweisen. Auch Geld- und Sachspenden der Gemeinde Oberhochstatt zeigten das Interesse der Gemeindeverwaltung an diesem Projekt. Man konnte es somit allen Skeptikern zeigen.

Das Spielfeld lief nicht wie heute von West nach Ost, sondern es wurde von Nord nach Süd gespielt. An der Längsseite wurde zum Schutz der angrenzenten Wiesen ein Zaun sowie eine Barriere errichtet.

Der Sportplatz wurde am 22.05.1960 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Im Rahmen der Präsentation veranstaltete der SSV ein Pokalturnier an dem neben dem SSV Oberhochstatt noch die SpVgg Kattenhochstatt, der SV Nennslingen und die DJK Schernfeld antraten.

Leider hatte man vergessen, dem Wettergott Bescheid zu sagen, dass dieser Sonntag einen wichtigen Tag im Vereinsleben des SSV Oberhochstatt darstellt. So regnete es den ganzen Tag über. Das geplante Standkonzert vor dem Bräustüberl “Wank” musste daher schon einmal abgesagt werden. Die eigentliche Weihe fand am Nachmittag statt. Der 1. Vorstand Fritz König begrüßte die Gastmannschaften und übergab nach einer kurzen Ansprache die Sportanlage seiner Bestimmung. Aus der sportlicher Hinsicht wurde der Tag dann doch nur als Viertplatzierter abgeschlossen, was natürlich der Freude über den neuen Sportplatz keinen Abbruch tat.

Noch vor der Einweihung des Sportgeländes spielte die SSV-Elf ihre erste Saison in der Verbandsliga. Das erste reguläre Spiel fand am 23.08.1959 statt. Das Team des SSV war damals wie folgt aufgestellt:

Endler, G. Daßler, Fr. König, Fr. Krauß, H. Hoffmann, H. Felleiter, G. König, W. Daßler, K. Felleiter, F. Dupe, P. Hoffmann.

Ein sehr großer Fußballbesgeisterter war zu der Zeit Fritz Koschmieder. Er kurbelte den sportlichen Bereich sowie die Jugendarbeit mit viel Engagement an. Der sportliche Erfolg stellt sich natürlich nicht sofort ein. So war die Leistung in den Anfangstagen eher wechselhaft, doch da jeder mit voller Seele dabei war, hielt man zusammen und ließ sich nicht unterkriegen.

In den ausgetragenen 18 Spielen der 1. Saison konnte das Niederhofener Team 5 mal gewinnen, zweimal spielte man Unentschieden und man verlor 11 mal. Der erste Torschützenkönig hörte auf den Namen Werner Daßler, er erzielte 7 Treffer für den SSV Oberhochstatt.

 

Um dem Namen “Spiel und Sportverein” gerecht zu werden, frönte man nicht nur dem Ballsport. Es wurden schon von Beginn an Leichtathletik-Sportfeste veranstaltet. Aus den Jahre 1961 ist bekannt, dass z.B. Horst Richter ein Meister im 3000 m-Lauf war, beim Kugelstoßen konnte Hermann Felleiter keiner das Wasser reichen. Willi Rixner war Sieger im Weit- sowie Hochsprung. Helmut Lux aus Oberhochstatt konnte die Strecke über 100m am schnellsten zurücklegen. Auch Tischtennis wurde in diesen Jahren beim SSV gespielt.

Ob diese anderen sportlichen Aktivitäten Einfluß auf die Fitness der Spieler hatte, weiß ich nicht, jedoch wurde die Spielzeit 1961/62 recht erfolgreich abgeschlossen.

Immer mehr wollen zum SSV

Dass der sportliche Erfolg und die Veranstaltungen für die Gesamt-bevölkerung Früchte trugen, sieht man an Hand der Mitgliederzahlen. Gründete man den Sportverein 1959 noch mit 48 Aktiven, so konnte man drei Jahre später bereits 148 zahlende Mitglieder vermelden, also gut dreimal so viel.

Das Vereinsleben zielte auf das Fördern von Kameradschaft und Freundschaft hin. Wenn man den Zusammenhalt untereinander hat, spiegelt sich dieses natürlich auch auf dem Platz wieder. Und wenn man mit der richtigen Mischung zwischen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen bei der Bevölkerung auf positive Resonanz stößt, lebt der Verein.

Um diesen Zusammenhalt zu erreichen, hat sich vor allem Rochus Götz verdient gemacht. Unter seiner Federführung wurde Wanderungen, Busfahrten und Ausflüge organisiert. Mit Weihnachtsfeiern und Tanzveranstaltungen wurde die Gemeinschaft gepflegt und mit Pokalturnieren und Sportfesten kam auch der sportliche Teil nicht zu kurz.

Ein weiterer Punkt, bei dem die Bevölkerung auf den SSV aufmerksam wurde, stellten die Anfangs der Sechziger Jahre durchgeführten “Kirchweihspiele”. Es traten die “Alten Herren” aus Oberhochstatt gegen die “AH” aus Niederhofen an. Die gereiften Herren aus Oberhochstatt hatten dabei im Jahre 1961 (3:2) und im Jahre 1962 (2:1) ein leichtes Übergewicht. Doch wie bekannt ist, stand natürlich der Spaß und die Gaudi an vorderster Stelle, obwohl ein gewisses Konkurrenzdenken natürlich nicht von der Hand zu weißen war.

Der sportliche Erfolg stellt sich ein

In der Saison 1963/64 kam dann auch der sportliche Erfolg beim SSV. Zum ersten mal konnte man erheblich mehr Spiele gewinnen als man verlor. So schaffte es Josef Konrad in dieser Spielzeit 40 Treffer für den SSV Oberhochstatt zu markieren. Eine magische Zahl, die erst einige Zeit später von Herbert Gerstner übertroffen werden sollte.

Im Jahre 1966 (Saison 1965/66) schaffte unser Verein dann die C-Klassen-Meisterschaft und somit den Aufstieg. Einen wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hatten sicherlich die 36 von Robert Reichart für den SSV erzielten Tore.

Der Erfolg wurde natürlich gebührend gefeiert. Aus gegebenem Anlass erhielt übrigens damals jeder Spieler ein Essen sowie 2 Maß Bier. Doch bevor gefeiert wurde, wollte natürlich jeder zeigen, dass er am Aufstieg beteiligt war. Würde man sich heute vielleicht die Haare bleichen lassen (unsere Reserve tat dies vor ein paar Jahren bereits, weil man 10 Punkte erreicht hatte), so ließen sich die jungen Herren damals die Haare kurz scheren, um ihr gemeinsam erreichtes Ziel öffentlich zu demonstrieren. Das erreichte Torverhältnis von 67:18 Toren verdeutlichte den starken Sturm sowie die sicher stehende Verteidigung und die Top-Leistung des Torhüters. Somit konnte der SSV eine ausgewogene Elf ohne wesentliche Schwachpunkte aufweisen.

Nach dem Regen kommt wie sie wissen die Traufe. Nach einem Jahr in der B-Klasse stieg der SSV gleich wieder in die niedrigste Klasse ab. Dies war darauf zurückzuführen, dass viele Leistungsträger ihre sportliche Laufbahn beendeten.

Doch auch hier wurde nicht verzagt. Was seit Vereinsgründung vorgesehen war, wurde auch wirklich realisiert. So gab es schon zu Beginn des Vereins neben der 1. und 2. Mannschaft sowie der AH-Elf auch eine Jugendabteilung. So versuchte man Leistungsträger aus den eigenen Reihen zu formen. In der Zeit des sportlichen Aufschwungs schlossen sich immer mehr Jugendliche dem Verein an, so dass hier eine Jugendmannschaft gebildet werden konnte.

Aus den Jugendmannschaften erwachsen die Spieler   für die Seniormannschaften. Natürlich hat der Eine mehr Talent als der Andere. Gerade hier ist es an den Trainern und Betreuern der Schüler- und Jugendmannschaften, Einfühlsvermögen zu zeigen und den Sport durch Freude am Spiel zu vermitteln.

Es geht voran - Am Spielfeldrand

Bevor die “Niederhofener” Mannschaft den Aufstieg feiern konnte, wurden auch einige Dinge beschlossen bzw. durchgeführt, die den reibungslosen Spielbetrieb gewährleisten sollten. So wurde im März 1966 im Keller der Brauerei Wank Umkleide- und Waschgelegenheiten geschaffen. Im August des selben Jahres wurde der Sportplatz vergrößert. Auch danach herrschte keineswegs Stillstand. Im Jahre 1967 wurde am Sportplatz Flutlichtmasten aufgestellt, wodurch Spiele am Abend möglich wurden. Anlässlich der Flurbereinigung wurde im Jahre 1970 über den Standort des Fußballplatzes abgestimmt. Nach Nachfrage des Gemeinderates sprachen sich 43 Aktive für Niederhofen aus, 7 Mitglieder wollten das Sportgelände in Oberhochstatt haben.

Auch über die Festanstellung eines Trainers wurde häufig diskutiert. In der Ausschuss-Sitzung am 28.09.1971 im Gasthaus Kilian in Weiboldshausen wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht. Der neue Trainer Toni Hahn erhielt im Monat 50,-- DM, bei Auswärtsspielen zahlte ihm der Verein eine Brotzeit sowie eine Maß Bier.

In den ganzen Jahren leitete der erste Vorsitzende Fritz König den Verein mit bedacht, ohne dass er sich in den Vordergrund drängte. Auch in weniger erfolgreichen Zeiten hatte der SSV eine sicheren Rückhalt in der Vorstandschaft und bei Fritz König.

Der sportliche Weg wird langsam beschritten

Ende der Sechziger und eigentlich die ganzen Siebziger Jahre spielte der SSV Oberhochstatt in der C-Klasse gut mit, konnte aber keine großen Erfolge erreichen. Natürlich kann man auch hier einen Mann herausheben. Der leider schon viel zu früh verstorbene Herbert Gerstner war von 1966 - 1977 jeweils der Torschützenkönig beim SSV. Seine 57 erzielten Tore im Jahre 1970 sind wahrscheinlich unerreichbar.

Auch in dieser Zeit versuchte man die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Oberhochstatt für den Fußball zu begeistern, was auch gelang. Viele begeisterte junge Spieler zeigten ihr Talent, freuten sich über so manchen Sieg und waren traurig, wenn ein Spiel verloren ging. Viele ehrenamtliche Helfer waren nötig, um diese Mannschaften zu betreuen. Stellvertretend für alle Helfer kann man hier Fritz Gerstner, Hans Wenzlick, Horst Hoffman und den leider nicht mehr unter uns weilenden Josef Czeschka nennen. Später waren es dann Leute wie Fritz Nürminger oder auch Karl Loy, die den jungen Leuten das Fußballspiel lehrten. Natürlich waren es noch viel mehr, von denen ich leider keine Namen habe, ihnen hiermit aber danken möchte.

Eine Ära geht zu Ende

Nach kurzer Stagnation Anfang der Siebziger Jahre erhöhte sich die Zahl der Mitglieder stetig. So konnten bei der Generalversammlung am 6. Januar 1977 207 Mitglieder notiert werden.

An diesem Tag stellte Fritz König sein Amt als erster Vorsitzender des SSV Oberhochstatt zur Verfügung. Nach 18 Jahren Einsatz und Aufopferung für den SSV wurde Willi Rixner als sein Nachfolger gewählt. Heute kann man sich kaum noch vorstellen, eine so lange Zeit an der Spitze eines Vereins zu stehen. Noch dazu, weil man weiß, das es sich um eine ehrenamtliche Aufgabe handelt und sehr viel Freizeit geopfert werden muss. Doch damit ist er nicht der Dienstälteste des SSV. Georg König aus Niederhofen begleitete das Amt des Schriftführers über zwei Jahrzehnte und wurde erst 1979 von Gerhard Kamm abgelöst. Da kann man sehen, wieviel Herzblut in den Verein eingebracht wurde.

Doch ein neuer Mann an vorderster Front bedeutet keineswegs Stillstand. Nein -   im selben Jahr wurde der Verein gemeinnützig gemacht und am 13.06.1977 ins Vereinsregister eingetragen. Nun war der Weg offen für Spenden. Diese flossen Anfangs zwar nur spärlich, waren jedoch wichtig für das Fortbestehen des Vereins.

Am 07.06.1977 wurde auch in der Jugendabteilung ein neuer Weg gegangen. Da man für die Anmeldung der Schülermannschaft zu wenig Leute hatte, entschied man sich dafür, mit dem FC/DJK Weißenburg eine Spielgemeinschaft zu bilden. Diese bestand bis zum Jahre 1982. Diese Möglichkeit wurde in den späteren Jahren erneut aufgegriffen. So kam es zu Spielgemeinschaften mit dem SV Burgsalach, dem BV Bergen und dem SC Ettenstatt.

Erneuter Führungswechsel

Bei den Neuwahlen am 06.01.1979 gab Willi Rixner sein Amt des 1. Vorsitzenden ab. Sein Nachfolger hatte schon einige Ämter beim SSV mit viel Elan ausgefüllt, so war er schon als Hauptkassier tätig und hatte die Fußballjugend unter sich. Karl Gruber war von diesem Tag an die neue Führungskraft beim SSV Oberhochstatt. Mit Karl Gruber hatte der SSV auch jemanden, der immer für den Verein unterwegs war und für den nötigen Zusammenhalt in den eigenen Reihen sorgte.

Als er Anfang 1982 plötzlich und unerwartet verstarb, wußte niemand wer den Verein nun leiten sollte, da niemand mit dem Tod des engagierten Vorstands gerechnet hatte.

Die junge Generation

Da es um den Fortbestand des Vereins ging und sich kein neuer Vorsitzender fand, erklärte sich der junge Rainer Lehner bereit, das Amt des 1. Vorstands zu übernehmen. Bei der außerordentlichen Versammlung am 23.07.1982 wurde Rainer zum 1. Vorsitzenden gewählt.

In dieser Sitzung wurde auch der Arbeitsdienst für jedes aktive Mitglied beschlossen. Jeder hat im Jahr 4 Arbeitsstunden abzuleisten oder wahlweise 10,-- DM   pro Arbeitsstunde zu bezahlen.

Unter der Führung von Rainer Lehner wurde das erste Ballhäuschen gebaut, um nicht nur Bälle sondern alle nötigen Utensilien unterzubringen.

Das Trainerurgestein

Die Jahre 1978 bis 1984 wurden in sportlicher Hinsicht vom Trainerurgestein Werner Daßler geprägt. Er war schon seit Gründungstagen beim SSV als Spieler aktiv und absolvierte über 600 Spiele. Willi Weber bezeichnete ihn in seiner Rede zum 25-Jährigen Bestehen des SSV Oberhochstatt im Jahre 1984 als Sportlerdenkmal, Sportbesessenen und “Hans Dampf” in allen Sportarten. Er war ein Trainer, der den Fußball lebte und in sich verinnerlichte.

Sportlich gesehen stand der Verein wieder still. Wie schon teilweise im vergangenen Jahrzehnt zeigte die Seniorenmannschaft ansprechende Leistungen und erzielte auch gute Tabellenplätze, für einen Aufstieg reichte es aber nie.

1984 - 25-Jähriges Bestehen

Am 14. und 15.07.1984 fand im Rahmen des 25-jährigen Bestehens des SSV Oberhochstatt in der Reiterhalle in Oberhochstatt eine Feier im großen Rahmen statt. Rainer Lehner ehrte langjährige Mitglieder sowie Aktive des Vereins. Der Weißenburger Oberbürgermeister Reinhard Schwirzer sowie BLSV-Vorsitzender Leitel sprachen weiterhin Unterstützung zu und würdigten die ehrenamtlichen Aktiven im Verein. Als Rahmenprogramm fanden direkt am Reitplatz Fußballspiele der Jugend- sowie Seniormannschaften statt. Alles im Allen wurde ein schönes Fest veranstaltet, welches einen angemessenen Rahmen bot.

Erneuter Führungswechsel

Als Rainer Lehner aus beruflichen Gründen sein Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stellt, kann mit Willi Weber ein neuer Mann für den SSV gewonnen werden. Anlässlich der Generalversammlung am 04.01.1987 fanden die Neuwahlen statt und Willi Weber wurde als neuer Vorstand bestätigt.

Sportheimbau

Hauptanliegen der Aktiven war in diesem Jahr der Bau eines Sportheims, da die Möglichkeiten im Keller der Brauerei Wank doch sehr begrenzt waren. Dieses wurde schon zur Amtszeit von Rainer Lehner diskutiert und in die Wege geleitet. Bei dieser Generalversammlung wurde der Bau des Sportheims beschlossen. Nach Klärung sämtlicher finanzieller Fragen und Einholung aller Genehmigungen war es im Frühjahr 1988 dann soweit, der erste Spatenstich wurde gemacht. Der Bau wurde innerhalb eines Jahres fertiggestellt. Er wurde komplett in Eigeninitiative errichtet, wobei man Karl Loy besonders herausheben muss. Er hat alleine 750 Arbeitsstunden an diesem Bau gearbeitet.

An nur einem Tag musste ein Arbeiter bezahlt werden, was die große Eigenleistung der Mitglieder nochmals verdeutlicht. Die Kosten des Ganzen beliefen sich auf 250.000,-- DM. Rechtzeitig zur Kirchweih 1989 konnte das Sportheim bezogen werden. Seitdem wird es von den Mitgliedern selbstständig geführt und kann auch als gesellschaftlicher Treffpunkt bezeichnet werden.

Der Weg bis zum Aufstieg

Aus sportlicher Sicht kann man als positiven Aspekt betrachten, dass die AH-Mannschaft im Jahre 1987 neu gegründet wurde. Es wurden wieder Freundschaftsspiele ausgetragen und die Elf existiert bis zum heutigen Zeitpunkt, auch nicht unerfolgreich wie man inzwischen berichten kann.

Seit dem Jahr 1987 gibt es einmal jährlich einen Familiennachmittag für die Bevölkerung, welcher allerding bis heute wegen wechselhafter Beteiligung nur teilweise als Erfolg bezeichnet werden kann.

Mit dem Bau des Sportheims stellte sich auch der sportliche Erfolg ein. Als 1988/89 mit Fritz Felleiter ein neuer Trainer ins Boot geholt wurde, stieg die Mannschaft in die B-Klasse Süd auf. Hier spielte unser Team jahrelang um den Abstieg oder bestenfalls im Mittelfeld mit.

Dies sollte sich erst im Jahre 1996 ändern, als man Lothar Satzinger als Spielertrainer verpflichten konnte. Bereits im Folgejahr stieg die Mannschaft des SSV Oberhochstatt in die A-Klasse, die jetzige Kreisliga, auf und spielt dort bis heute.

Doch um den sportlichen Erfolg zu gewährleisten, ging der SSV seit langen einen Weg, der nicht jedem Mitglied schmeckt. Viele Spieler werden von anderen Vereinen abgeworben bzw. durch Verhandlungen zum SSV gebracht. Das dies auch mit Geldfluss zu tun hat, dürfte klar sein.

Doch nichtsdestotrotz spielt der SSV Oberhochstatt bis heute in der Kreisliga und konnte sich immer im Mittelfeld behaupten. Wenn man die aktuelle Saison betrachtet, wird attraktiver Fußball geboten. Als großes Manko muss man die mangelnde Chancenauswertung sehen. Es wurden schon zu viele Spiele verloren, da man das “Ding” einfach nicht rein machte und in der 2. Hälfte die Gegentreffer kassierte. Aber wir sehen in dieser Hinsicht positiv in die Zukunft.

Das tut sich in sportlicher Hinsicht beim SSV

Auch in der Jugendarbeit wurde viel getan. Wegen mangelnder Spieler verbündete man sich mit dem SC Ettenstatt um eine Spielgemeinschaft zu bilden. Auch mit der SpVgg Kattenhochstatt besteht seit diesem Jahr eine Spielgemeinschaft der Jugendmannschaften.

Es finden sich auch Betreuer, welche sich bereit erklären die jungen Menschen zu formen und Ihnen das Fußballspiel näher zu bringen.

Die Gründung einer Gymnastikgruppe der Damen bildet einen weiteren Bereich außerhalb des Fußballkosmos. Dieser hat sich sogar noch gesplittet und bietet zusätzlich Stepp-Akrobatik an.

Neben dem Spielfeld

Im Jahre 1994 beschließen die Schützen der Zimmerstutzengesellschaft Kehl ein neues Vereinsheim incl. Schießstand, welches direkt am Sportheim angeschlossen werden soll. Der SSV stimmt dem zu und verpachtet die Fläche zu den gleichen Konditionen, die die Stadt Weißenburg fordert.

Im Jahr 1997 führte Karl Buchholz, der leider auch viel zu früh verstorben ist, Dauerkarten ein. So mussten die Zuschauer nur einmal für die ganze Saison bezahlen und erhielten dafür eine Dauerkarte.

Mit dem Aufstieg in die Kreisliga gründete ebenfalls Karl Buchholz die Stadionzeitung “Sportblatt”. Man ging auf die Aufstellung ein, hatte die Spielberichte der letzten Partien abgedruckt und erfuhr Aktuelles über das sportliche sowie gesellschaftliche Geschehen beim SSV. Das Sportblatt wird bis heute weitergeführt.

Im Jahre 1999 wurde die Bandenwerbung am Ostteil des Sportplatzes angebracht.

Neben dem Sport veranstaltet der SSV jedes Jahr eine Weihnachtsfeier sowie ein Schafkopfturnier. Auch an der Kirchweih wird alles fürs leibliche Wohl geboten.

2000 - Der neue Vorsitzende

Am 10.03.2000 war wieder einmal Generalversammlung in Niederhofen. Der erste Vorsitzende Willi Weber gab sein Amt an Rainer Felleiter ab, welcher bis heute den Posten des 1. Vorstands ausfüllt. Dieser sollte zusammen mit seiner jungen Vorstandschaft neue Ideen einbringen und frischen Wind in den Verein bringen.

Unter der neuen Führung wurden seit dem Jahre 2000 einige Aktivitäten durchgeführt.

So fand die 2000 zum SSV gestoßene Damenmannschaft, die volle Unterstützung seitens des Vereins. Herzlichen Dank gilt hier unserem Sportkameraden Gerhard Knaupp für seine Bemühungen.

Im Jahre 2000 wurde eine Grillhütte errichtet, die auch als Verkaufhütte für Getränke sowie Gegrilltes an Heimspielen dient.

Die Heimkabine wurde im Jahr 2001 vergrößert, wobei ein Bereich der Terrasse geopfert werden musste.

Der Vorplatz im Bereich der Grillhütte bis zum Gerätehaus wurde im Jahre 2003 in Angriff genommen. Man pflasterte den gesamten Bereich und schuf eine Überdachung.

Das neuste Projekt stellt die Sanierung des Sportplatzes dar. Diese erfolgt in zwei Etappen. Zuerst wird der B-Platz im unteren Bereich des Geländes soweit saniert, damit darauf die offiziellen Rundenspiele durchgeführt werden können.

Auch der modernen Welt wurde man gerecht. So erstellte der Spieler Michael Hertlein zu Beginn diesen Jahres eine Homepage und stellte sie ins Internet.

Unter www.ssv-oberhochstatt.de kann man sich über aktuelle Ereignisse beim SSV informieren

Unter der neuen Führungsriege, in der inzwischen Lothar Satzinger den Posten des 2. Vorstands begleitet, wurde auch in gesellschaftlicher Hinsicht einiges getan.

So griff man zum Teil auf alt Bewährtes zurück. So veranstaltet man wie bisher die Kirchweih mit vollem Erfolg. Seit 2003 Jahren ragt sogar ein Kirchweihbaum hoch über dem Sportgelände in Niederhofen. Die Weihnachtsfeiern hält man wie bisher ab, auch das Schafkopfturnier ist aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Der Familiensport wird weiterhin am Leben gehalten.

Zusätzlich zu den bewährten Veranstaltungen wurde auch einiges Neue ins Leben gerufen. So lud man z.B. zum Dank die aktiven Mitglieder zu einem Helferessen ein. Die letzten Jahre wurde jeweils ein Faschingsball in den Räumen der Schützen abgehalten - mit viel Zuspruch der Bevölkerung.

Das Gaudi-Fußball-Turnier wurde ins leben gerufen und sollte in den nächsten Jahren ein fester Bestandteil des Jahresprogramms werden.

Neuigkeiten beim SSV zur Saison 2017/2018

Bauer beerbt Nürminger - Zweite mit Fiegenstall

Trainerwechsel

Beim SSV Oberhochstatt hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Der bisherige Trainer Martin Nürminger hatte der Mannschaft und Vereinsführung Mitte April mitgeteilt, dass er aufgrund anstehender familiärer Belastungen kürzertreten muss und deshalb seinen Vertrag nicht verlängern kann.

Satzung

Inhalt

 

Ordnungen

I       Abteilungsordnung

 

II      Finanzordnung

 

III     Jugendordnung

 

IV    Ehrenordnung

 

V     Sonderausschussordnung


§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Spiel- und Sportverein (SSV) Oberhochstatt e.V.

  2. Der Verein hat seinen Sitz in 91781 Weißenburg-Niederhofen und ist im Vereinsregister eingetragen.

  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

  4. Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Landes- und Sportverbandes e.V.

    Durch die Mitgliedschaft von Einzelpersonen zum Verein wird auch die Zugehörigkeit der Einzelperson zum Bayerischen Landes- und Sportverband vermittelt. Die Sportpflege richtet sich nach den Bestimmungen des Amateur-sports, Ausnahmen hiervon regeln die Bestimmungen des betreffenden Fachverbandes.

 

§ 2       Vereinszweck

  1. Vereinszweck ist die Pflege und Förderung des Sports.

  2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO 1977).

  3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  4. Mittel des Vereins sowie etwaige Überschüsse werden nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Anteile am Überschuss und – in ihrer Eigenschaft als Mitglieder – auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

  5. Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Vereinsmitglieder haben keinen Anspruch auf Vereinsvermögen.

  6. Eine Änderung im Status der Gemeinnützigkeit zeigt der Verein unverzüglich dem Bayerischen Landes- und Sportverband e.V., den zuständigen Fachverbänden sowie dem Finanzamt für Körperschaften an.

 

§ 3       Vereinstätigkeit

  1. Der Verein will seinen Mitgliedern in den einzelnen Abteilungen und Sportarten sachgerechten Sport ermöglichen. Er vertritt das Anliegen des Sports in der Gesellschaft.

  2. Der Erreichung dieser Ziele dienen folgende Aufgaben

    • Der Verein sorgt für die Bestellung geeigneter Übungsleiter und Übungs- leiterinnen sowie für deren notwendige Ausbildung.

    • Der Verein fördert Freizeit und Geselligkeit. Er bemüht sich um die Erziehung und Bildung seiner Mitglieder zu verantwortungsbewussten Staatsbürgern, zur Achtung der Andersdenkenden und Wahrung der Würde des Einzelnen in einer freien rechtsstaatlichen, demokratischen Lebensordnung.

    • Der Verein nimmt teil an den gemeinsamen Veranstaltungen, Konferenzen und Schulungen der Sportvereine im Kreis-, Landes- und Bundesverband.

    • Der Verein sorgt für ausreichenden Versicherungsschutz und entsprechende Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie fachgerechte Erste-Hilfe-Ausbildung.Der Verein arbeitet mit den örtlichen Sportvereinen in guter sportlicher Kameradschaft zusammen und ist bereit, Mitglieder für Führungsaufgaben im Sport zur Verfügung zu stellen.

    • Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

§ 4       Vergütungen für die Vereinstätigkeit

  1. Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.

  2. Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer angemessenen Aufwandsentschädigung – auch über den Höchstsätzen nach § 3 Nr. 26 a EstG – ausgeübt werden.

  3. Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Absatz (2) trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertrags-beendigung.

  4. Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwandsentschädigung zu beauftragen. Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.

  5. Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushalts-rechtlichen Möglichkeiten, hauptamtliche Beschäftigte anzustellen.

  6. Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon usw.

  7. Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von längstens vier Wochen nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die Aufwendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig sein müssen, nachgewiesen werden.

  8. Vom Vorstand können per Beschluss im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten Grenzen über die Höhe des Aufwendungsersatzes nach § 670 BGB festgesetzt werden.

  9. Weitere Einzelheiten regelt die Finanzordnung des Vereins, die vom Finanzausschuss erlassen und geändert wird.

 

§ 5       Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Die Aufnahme in den SSV Oberhochstatt erfolgt durch schriftlichen Aufnahmeantrag.

  2. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

    Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift der/des gesetzlichen Vertreter/Vertreterin.

  3. Wird der Aufnahmeantrag abgelehnt, kann schriftlich Widerspruch eingelegt werden. Über den Widerspruch entscheidet der Vereinsausschuss.

  4. Mitglieder haben erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres passives Wahlrecht. Abweichend besteht für die Wahlen zur Vereinsjugendleitung passives Wahlrecht mit Vollendung des 16. Lebensjahres. Die Bestellung eines Minderjährigen wird erst mit der Einwilligung der gesetzlichen Vertreter wirksam.

  5. Stimmberechtigt sind Vereinsmitglieder ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.

 

§ 6       Arten der Mitgliedschaft

 Der Verein unterscheidet in der Mitgliedschaft aktive und passive Mitglieder sowie Ehrenmitglieder.

  1. Aktive Mitglieder sind Mitglieder, die regelmäßig Sport treiben oder aktiv in der Vereinsführung mit Aufgaben beauftragt sind.

  2. Passive Mitglieder sind Mitglieder, die den Vereinsbeitrag leisten

  3. Ehrenmitglieder sind Mitglieder, die sich um den Verein in besonderem Maße verdient gemacht haben. Über die Ernennung zum Ehrenmitglied entscheidet der Vereinsausschuss.

 

§ 7       Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1.  Rechte der Mitglieder sind:

    • am Sport- und Gemeinschaftsleben des Vereins teilzunehmen

    • an Versammlungen des Vereins beratende bzw. bei Erreichung des satzungsgemäßen Alters beschließende Stimme zu haben.

  2. Pflichten der Mitglieder sind:

    • die Satzung anzuerkennen und sich an diese zu halten

    • vom Tage des Eintrittes an die festgesetzten Beiträge zu leisten,

    • im Sport eine faire und kameradschaftliche Haltung zu zeigen

    • die Pflichten gegenüber den Fachverbänden zu erfüllen

    • wenn sie pädagogische und leitende Aufgaben übernehmen, sich der Satzung und den Grundsätzen der Sportpflege und des Gemeinschaftssinns besonders zu verpflichten.

  3. Eine Sonderstellung einzelner Mitglieder in der Benutzung von Vereinseinrichtungen sind nicht statthaft.

 

§ 8       Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

  2. Der Austritt ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Der Austritt ist unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zum Schluss eines Geschäftsjahres zulässig.

  3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in erheblicher Weise gegen den Vereinszweck verstößt, sich des unehrenhaften Betragens innerhalb oder außerhalb des Vereines oder in sonstiger Weise sich grober und wiederholter Verstöße gegen die Vereinssatzung schuldig gemacht hat oder innerhalb eines Jahres seiner Beitragspflicht trotz zweimaliger, schriftlicher Mahnung nicht nachgekommen ist. Gleiches gilt bei Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte. Über den Ausschluss entscheidet der Vereinsausschuss mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Vor dem Ausschluss ist dem Betroffenen Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Der Beschluss des Ausschlusses ist dem Betroffenen durch den Vorstand mittels eingeschriebenen Briefes oder per Boten bekannt zu geben. Gegen den Beschluss des Vereinsausschusses ist binnen eines Monats nach Bekanntgabe die schriftliche Anrufung der Mitgliederversammlung oder die gerichtliche Anfechtung zulässig. Wird die Mitgliederversammlung angerufen, so entscheidet diese alsdann mit 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf ihrer nächsten Mitgliederversammlung über den Ausschluss. Nimmt das Mitglied die Möglichkeit des vereinsinternen Anfechtungsver-fahrens oder die Anfechtung vor Gericht nach Ablauf der Frist nicht war, so gilt die Mitgliedschaft mit Erstbeschluss als beendet. Eine gerichtliche Anfechtung ist dann nicht mehr möglich. Wenn es die Interessen des Vereins gebieten, kann der Vorstand seine Entscheidung für sofort vollziehbar erklären.

  4. Eine Streichung der Mitgliedschaft ist zulässig, wenn das Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung durch den Vorstand mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Die Streichung kann durch den Vorstand erst beschlossen werden, wenn seit der Absendung des zweiten Mahnschreibens, das den Hinweis auf die Streichung zu enthalten hat, drei Monate vergangen sind.

  5. Ein Mitglied kann, wenn es in grober oder erheblicher Weise gegen die Satzung, den Vereinszweck oder die Ordnung des Vereins und der Fach-verbände verstößt, in einer vorherigen Anhörung vom Vereinsausschuss durch einen Verweis oder einer Geldbuße bis zum Betrag von € 100,-- und/oder mit einer Sperre von längstens einem Jahr von der Teilnahme an sportlichen und sonstigen Veranstaltungen des Vereins gemaßregelt werden.

  6. Alle Beschlüsse sind dem betroffenen Vereinsmitglied mittels eingeschriebenen Briefes zuzustellen.

  7. Die Wiederaufnahme eines ausgeschlossenen Mitgliedes ist frühestens nach Ablauf eines Jahres möglich. Über seine Aufnahme entscheidet das Organ, das letztlich über den Ausschluss entschieden hat.

  8. Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Noch ausstehende Verpflichtungen aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, insbesondere Beiträge und Geldbußen, bleiben hiervon unberührt und können gerichtlich eingeklagt werden.

 

§ 9       Beiträge

  1. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag (Geldbeitrag) zu leisten. Dieser ist im Voraus eines Jahres zu entrichten. In der Regel geschieht dies automatisch durch Bankeinzug seitens des Vereines. Die Fälligkeit tritt ohne Mahnung ein. Einem Mitglied, das unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten ist, kann der Betrag gestundet werden. Über ein Stundungs- oder Erlassgesuch entscheidet der Vorstand.

  2. Der Jahresbeitrag kann in jeder Mitgliederversammlung geändert und somit dem Lebensstandard der Mitglieder angepasst werden. Ein Erlass kann nur in besonderen Fällen erfolgen.

  3. Bei einem begründeten zusätzlichen Finanzbedarf des Vereines kann die Erhebung einer Sonderumlage in Form einer Geldleistung beschlossen werden (Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich). Diese darf das 5fache des Jahresbeitrages nicht überschreiten. Eine Staffelung, entsprechend den finanziellen und sozialen Gegebenheiten der Mitglieder, ist möglich.

 

§ 10     Organe des Vereins

  1. Organe des Vereins sind der Vorstand, der Vereinsausschuss, die Sonder-ausschüsse und die Mitgliederversammlung.

 

§ 11     Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem/der 1.Vorsitzende(n) und dem/der 2. Vorsitzenden (Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Jeder von ihnen ist allein berechtigt den Verein zu vertreten). Für das Innenverhältnis wird bestimmt, dass die/der 2 Vorsitzende nur vertretungsberechtigt ist, wenn der 1.Vorsitzende verhindert ist. Weiterhin gehören dem Vorstand an: dem/der Kassierer(in), dem/der Schriftführer(in),.dem/der Ehrenvorsitzenden Vertreterin der Frauen und dem/der Abteilungsleiter/in Jugend

  2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch dem/die 1. Vorsitzende(n) oder dem/der 2. Vorsitzende(n) .jeweils allein vertreten.

  3. Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes im Amt. Vorstandsmitglieder können ihr Amt jederzeit niederlegen, sofern dies nicht zur Unzeit erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsperiode aus, so ist vom Vereinsausschuss für den Rest der Amtsperiode ein neues Vorstandsmitglied hinzu zu wählen.

  4. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden, es sei denn, dass sich niemand für das zu besetzende Amt findet, längstens jedoch bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

  5. Die Wahl des/der 1. und 2. Vorsitzenden muss in einem geheimen Wahlgang erfolgen. Zur Gültigkeit bei der Wahl des/der 1. Vorsitzenden muss der/die Gewählte mindestens die Hälfte der anwesenden Stimmen auf sich vereinigen. Ist durch Stimmensplittung eine absolute Stimmenmehrheit nicht erreicht worden, so ist in einem weiteren Wahlgang eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten vorzunehmen, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten.

  6. Zur Gültigkeit bei den Wahlen des/der 2. Vorsitzenden, des/der Kassierers/Kassiererin sowie des/der Schriftführers/Schriftführerin genügt eine einfache Stimmenmehrheit.

  7. Kann durch die Mitgliederversammlung kein rechtsfähiger Vorstand gewählt werden, so hat der zuletzt bestehende Vorstand die Aufgabe, dies umgehend dem zuständigem Registergericht, dem Bayerischen Landessportverband und den betroffenen Sportfachverbänden anzuzeigen.

  8. Wiederwahl ist möglich.

 

§ 12     Rechte und Pflichten des Vorstands

  1. Dem Vorstand obliegt neben der Vertretung des Vereins die Wahrnehmung der Vereinsgeschäfte nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

  2. Alle Vorstandsmitglieder sind mitverpflichtet und mitverantwortlich für die Verwirklichung der Ziele des Vereins.

  3. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Im Innenverhältnis gilt, dass der Vorstand zum Abschluss von Rechtsgeschäften jeglicher Art mit einem Geschäftswert von mehr als € 2.500,-- für den Einzelfall bzw. bei Dauer- schuldverhältnissen im Jahresgeschäftswert von mehr als € 2.500,-- der vorherigen Zustimmung durch den Vereinsausschuss bedarf. Rechtsgeschäfte mit einem Geschäftswert von mehr als € 10.000,-- für den Einzelfall bzw. bei Dauerschuldverhältnissen im Jahresgeschäftswert von mehr als € 10.000,-- bedürfen der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung. Im Übrigen gibt sich der Vorstand eine Geschäftsordnung mit Geschäftsver-teilung. Weiteres regelt die Finanzordnung.

  4. Der 1. Vorsitzende und bei dessen Verhinderung der 2. Vorsitzende hat das Recht, jederzeit in die Kassenbücher Einsicht zu nehmen, die Sitzungen zu leiten und die Tagesordnung festzulegen.

  5. Der/die 1. Schriftführer(in) führt die laufenden Vereinsgeschäfte im Auftrag des Vorstandes, er/sie führt den Schriftwechsel des Vereins, fertigt die Protokolle und Einladungen.

  6. Der/die 1. Kassierer(in) verwaltet die Kasse und stellt den Jahresabschluss und arbeitet mit bei der Erstellung des Haushaltsplanes.

 

§ 13     Vereinsausschuss

  1. Der Vereinsausschuss setzt sich zusammen aus den Mitgliedern des Vorstandes und ihren Stellvertretern/innen, der Jugendleiter/innen, der Revisoren, der Platz- und Gerätewarte, den Abteilungsleitern/innen, den/der Vertretern/

    Vertreterinnen der einzelnen Mannschaften und den seitens der Mitgliederver-sammlung gewählten mind. 4 Beisitzern. Gäste können jederzeit eingeladen werden.

  2. Der Vereinsausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen, ansonsten nach Bedarf oder wenn 1/3 seiner Mitglieder dies beantragt. Die Sitzungen werden durch den/die 1. Vorsitzenden oder durch ein von ihm/ihr beauftragtes Vorstandmitglied geleitet. Es ist ein Protokoll anzufertigen.

  3. Der Vereinsausschuss berät den Vorstand. Er hat die Geschäftsführung und Leitung des Vereins nach innen zur Aufgabe. Er hat für die Einhaltung der demokratischen Gepflogenheiten und für die Ausführung aller Bestimmungen der Satzung und sonstiger Bestimmungen der Fachverbände und öffentlichen Organe Sorge zu tragen. Er kann persönliche Angelegenheiten und Streitigkeiten von Vereinsmitgliedern selbständig zur Erledigung bringen.

  4. Der Vereinsausschuss hat in allen Angelegenheiten, die nicht der Mitglieder-versammlung oder einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind, die maßgebende Beschlussfassung (einfache Mehrheit). Er kann sie jedoch jederzeit der Mitgliederversammlung zum Beschluss unterbreiten. Über die Beschlüsse im Vereinsausschuss ist ein Protokoll anzufertigen. Die Beschlüsse sind für den Vorstand bindend. Sie können der Mitgliederver-sammlung zur Berufung dargelegt werden und von dieser wieder aufgehoben werden.

  5. Jede ordnungsgemäße einberufene Vereinsausschusssitzung ist beschlussfähig.

  6. Der Vereinsausschuss kann jederzeit die Einberufung einer Mitglieder- oder anderen Versammlungen beschließen.

  7. Bei Verhinderung, Amtsniederlegung oder Tod eines Ausschussmitgliedes kann der Vereinsausschuss ein Vereinsmitglied in den Ausschuss, längstens jedoch bis zur nächsten regulären Mitgliederversammlung berufen.

  8. Wählbar für den Vereinsausschuss sind alle Mitglieder ab dem 16 Lebensjahr (mit Einverständnis des/der gesetzlichen Vertreter/in) möglich. Wiederwahl ist möglich.

 

§ 14     Sonderausschüsse

  1. Sonderausschüsse werden je nach Bedarf gebildet und können sein, der Jugendausschuss, der Finanzausschuss, der Bauausschuss, und der Rechtsausschuss. Über die Bildung und Zusammensetzung der Sonderausschüsse befindet der Vereinsausschuss. Näheres regelt die Sonderausschussordnung.

 

§ 15     Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet einmal im Kalenderjahr statt, sie ist zugleich Abschluss des Geschäftsjahres.

  2. Sie ist ferner einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse gebietet oder 1/5 der Vereinsmitglieder dies schriftlich und unter Angabe der Gründe und des Zwecks vom Vorstand verlangt.

  3. Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand mindestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin einzuberufen. Die Einberufung kann erfolgen durch schriftliche, persönliche Einladung der Mitglieder, oder durch Anschlag im und am Vereinslokal, oder durch Ortsanschlag, oder per E-Mail, immer aber durch Bekanntgabe in der Tageszeitung. Das schriftliche, persönliche Einladungsschreiben gilt als zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannte Adresse gerichtet ist. Als schriftliche Einladung gilt auch die elektronische Post (E-Mail). In der Einberufung/Einladung sind die Tagesordnung, der Versammlungsort und der Beginn der Mitgliederversammlung mitzuteilen.

  4. Sowie die Satzung nicht anderes bestimmt, ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung beschlussfähig.

  5. Zur Mitgliederversammlung gehören der Vereinsvorstand und die Mitglieder ab Vollendung des 16. Lebensjahres. Jüngere Mitglieder können den Mit-gliederversammlungen als Gäste beiwohnen

  6. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt, die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden als ungültige Stimmen gezählt. Bei einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Die Änderung des Vereinszwecks bedarf der Zustimmung von 9/10 der stimmberechtigten Vereinsmitglieder.

  7. Die Art der Abstimmung wird durch den/die Versammlungsleiter(in) festgelegt. Ausgenommen hiervon ist die Wahl des 1. und 2. Vorsitzenden (geheim). Eine schriftliche Abstimmung hat jedoch zu erfolgen, wenn 1/3 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.

  8. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift, die von dem/der Versammlungsleiter(in) und dem/der Protokollführer(in) zu unterzeichnen ist, aufzunehmen.

 

§ 16     Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung

     

  1. Ordentliche Mitgliederversammlung

Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss folgende Tagesordnungspunkte enthalten:

Berichte

  • Bericht des/der 1. und 2. Vorsitzenden
  • Bericht des Kassiers (Jahresabrechnung des abgelaufenen Haushaltsjahres)
  • Bericht der Revisoren
  • Bericht des/der Abteilungsleiters/Abteilungsleiterin Jugend
  • Berichte der Jugendleiter/innen U7 – U19
  • Bericht der Abteilung Fußball Damen
  • Bericht des Abteilung Fußball Herren
  • Bericht des Abteilung Fußball Senioren
  • Bericht der Abteilung Gymnastik
  • Berichte der Sonderausschüsse
  • Verschiedenes

 

Neuwahlen

  • Bestellung des Wahlausschusses (ein/e Vorsitzend(er), 2 Beisitzer/innen)
  • Entlastung Vorstand und Vereinsausschuss
  • Wahl des/der 1. und 2. Vorsitzenden (Geheim)
  • Wahl des/der Schriftführer(in) und dessen Stellvertreter(in),
    des/der Kassierer(in) und dessen Stellvertreter,(in)
    der Vertreterin der Frauen und dessen Stellvertreterin,
    der Beisitzer/innen des Vereinsausschusses
  • Wahl der Revisoren und deren Stellvertreter.
  • Von der Wahl der Stellvertreter kann bei Personalknappheit abgewichen werden
  • Bestätigung des/der Abteilungsleiter/in Jugend,
  • Bestätigung des Finanzausschusses
  • Bestätigung der Abteilungsleiter/innen und des/der Platz- und Gerätewart(e)
  • Verabschiedung des fälligen Haushaltsplanes

 

  1. Außerordentliche Mitgliederversammlung

 Die außerordentliche Mitgliederversammlung dient der Besprechung und Beschlussfassung von wichtigen Vereinsangelegenheiten. Danach richtet sich auch die Tagesordnung.

  1. Über jede Art der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen und vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen.

 

§ 17     Kassenprüfung

  1. Die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählten zwei Prüfer überprüfen die Kassengeschäfte des gesamten Vereins ein-schließlich der Kassen von Untergliederungen. Den Kassenprüfern sind sämtliche relevanten Unterlagen und Informationen zur Verfügung zu stellen. Über das Ergebnis ist jährlich in der Mitgliederversammlung zu berichten.

  2. Sonderprüfungen sind möglich.

  3. Art und Umfang der Kassenprüfung sowie die Veranlassung von Sonderprüfungen sind in der Finanzordnung geregelt.

 

§ 18     Abteilungen

  1. Für die im Verein betriebenen Sportarten können mit Genehmigung des Vereinsausschusses rechtlich unselbständige Abteilungen gebildet werden. Den Abteilungen steht nach Maßgabe der Beschlüsse des Vereinssauschusses das Recht zu, in ihrem eigenen sportlichen Bereich tätig zu sein. Das Nähere regelt die Abteilungsordnung, die sich im Rahmen des satzungsmäßigen Vereinszweckes halten muss. Soweit in der Abteilungsordnung nichts anderes geregelt ist, gilt die Satzung des Hauptvereins für die Abteilungen entsprechen.

  2. Die Abteilungen können kein eigenes Vermögen bilden.

 

§ 19     Vereinsjugend

  1. Die Jugend des Vereins führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet über ihre durch den Haushalt des Vereines zufließenden Mittel im Rahmen der Finanzordnung.

  2. Das Nähere regelt die Jugendordnung.

 

§ 20     Auflösung des Vereins

  1. Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden, soweit diese Mitgliederversammlung eigens zu diesem Zweck einberufen worden ist und mindestens 2/3 der stimmberechtigten Vereinsmitglieder anwesend sind. Zur Beschlussfassung selbst ist eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen notwendig.

  2. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, ist innerhalb von vier Wochen erneut eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf ist bei der Einladung zur erneuten Mitgliederversammlung hinzuweisen.

  3. Die Liquidation erfolgt durch die zum Zeitpunkt der Auflösung amtierenden Vorstandsmitglieder.

  4. Der Auflösungsbeschluss (Auszug aus dem Protokoll) ist dem Bayerischen Landessportverband unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

  5. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbe-günstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die gemeinnützigen, bestehenden Vereine mit Sitz in 91781 Weißenburg, OT Oberhochstatt- Niederhofen, Kehl unmittelbar und ausschließlich zur Förderung und Pflege ihres in ihrer Satzung geregelten Vereinszweckes zu.

 

§21      Schlussbestimmung

Diese Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung des Hauptvereins am 17.12.2009 beschlossen und tritt mit dem gleichen Tag in Kraft. Die bisherige Satzung in ihrer Ausgabe vom 15.04.1977 mit Änderung vom 14.12.1982, eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichtes Weißenburg am 13.06.1977, Blatt 353, verliert an diesem Tag ihre Gültigkeit.

   

aktuelle Spiele  

Laden...

   
© SSV Oberhochstatt e.V.