Totopokal – Achtelfinale – am 15.08.2018

SSV Oberhochstatt – SV Marienstein 0:2 (0:1)

SSV unterlag Bezirksligist trotz starker Leistung

Während andere Mannschaften sich teilweise kampflos geschlagen geben, hat der SSV das Duell mit dem Bezirkligisten SV Marienstein angenommen und sich auch mehr als achtbar geschlagen. Die Sensation war drin und wäre auch nicht unverdient gewesen.

 

Trainer Stephan Bauer musste mit Stefan Auernhammer, Dominik Wiedmann (beide verletzt) und Hannes Hager (Urlaub) auf drei Stammkräfte verzichten. So war das primäre Ziel, gegen den höherklassigen Gegner nicht unter die Räder zu kommen. In der Anfangsphase war der SSV wahrscheinlich auch deshalb viel zu ehrfürchtig und rannte nur hinterher. In der 11.Minute gingen die Gäste verdienter Maßen in Führung, als Stephan Steib nach einer schlecht verteidigten Ecke volley von der Strafraumkante traf. Nur zwei Minuten später traf Steib per Freistoß die Latte (13.) und der Abpraller wurde über das Tor geköpft. Ab diesem Zeitpunkt allerdings war die Heimelf endlich wachgerüttelt und wehrte sich entsprechend. So konnte man dem SVM bis zur Pause deutlich besser Paroli bieten und hatte auch zwei große Gelegenheiten zum Ausgleich. Allerdings verpasste Andreas Auernhammer die Hereingabe von Bastian Walcher um Haaresbreite (30.) und Andreas Lux legte nach toller Balleroberung den Ball bei der 3-gg-1-Situation zu ungenau zurück für Walcher (40.). Der SVM lief unzählige Male ins Abseits und haderte zunehmend (unberechtigter Weise) mit dem Schiedsrichtergespann, welches einen souveränen Job machte.

Die Warnung des Unparteiischen in der Halbzeitpause nahmen die Gäste allerdings scheinbar nicht Ernst, sodass SR Michael Scharping nach der Pause zunächst Johannes Kammerbauer wegen Meckerns verwarnte (64.) und kurz darauf Sebastian Schmelz wegen Beleidigung mit glatt Rot vom Platz stellen musste (66.). Die gesamte zweite Hälfte war eigentlich ein Spiel auf ein Tor, nämlich jenes des Bezirksligisten. Doch fehlte dem SSV wie schon letzten Sonntag das notwendige Quäntchen Glück. Dominik Schweinesbeins Schuss aus 18 Metern klatschte an die Unterkante der Latte (54.), Andreas Auernhammer köpfte aus 12 Metern zwar wuchtig, jedoch knapp drüber (65.) und Bastian Walcher scheiterte zweimal aus kurzer Distanz an SVM-Keeper Gabriel Rehm (80./86.). Hinzu kamen noch etliche Abschlüsse, denen es an Druck oder Genauigkeit fehlte. Der SSV schnürte die Gäste ein, kam aber nicht zum überfälligen Ausgleich. Erst in der Nachspielzeit als man alles nach vorne warf, sorgte ein Ballverlust Höhe der Mittellinie für die Entscheidung, als Steib auf und davon war, für den mitgelaufenen Bittlmayr querlegte, der zum 2:0 einschob (90.+2).

Am Ende war das Ergebnis schmeichelhaft für die Gäste. Der SSV war mit der gezeigten Leistung zufrieden und kann darauf in den kommenden Wochen sicher aufbauen. Etwas schade ist das Ausscheiden natürlich trotzdem, da es somit kein Derby gegen den TSV 1860 Weißenburg am kommenden Mittwoch pünktlich zum Tag der Vereine an der Kerwa gibt.

Es spielten: Michael Rosenwirth (Tw), Max Jarling, Fabian Frankl, Johann Harbatschek, Michael Huck, Tillmann Schäfer, Fabian Danzer, Andreas Lux, Bastian Walcher, Dominik Schweinesbein, Andreas Auernhammer; Ersatzspieler: Sebastian Treiber (eingewechselt)  Andreas Neubauer, Dominik Wiedemann

   

aktuelle Spiele  

Laden...

   
© SSV Oberhochstatt e.V.